Gesellschaft für Interlinguistik e.V. (GIL)

JGI 2020

Jahrbuch der Gesellschaft für Interlinguistik 2020

 

Interlinguistische Beiträge, u.a. der 29. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V., 22.-24. November 2019 in Berlin. Herausgegeben von Cyril Robert Brosch und Sabine Fiedler. Leipzig 2020. 

 

Als gebundene Ausgabe demnächst erhältlich beim Leipziger Universitätsverlag.

 

Cyril Robert Brosch / Sabine Fiedler: Einführung (den einzelnen Beiträgen vorangestellt)

Věra Barandovská-Frank: Wie Occidental in den internationalen Konflikten verloren ging

Sabine Fiedler: Zum Sprachwandel im Esperanto

Oscar Hughes: Inwiefern beherrschen Esperantisten die Vollsprachen Esperanto und Englisch?

Claus J. Killing-Günkel: Interlingua, Esperanto und Mathematik

Bernd Krause: »Vidu la horon – Spegule«: Die Esperanto-Uhr von 1908. Mit Anmerkungen zu weiteren Uhren mit Esperanto-Bezug

Ulrich Lins: Orwells Tutor? Eugène Adam (Lanti) und die Ernüchterung der Linken

Mira Sarikaya: Die stille Sprache. Leibniz’ Traum in Neuraths Isotype und anderer Symbolik

Ida Stria: Autobiografische Erzählungen als Werkzeug zur Untersuchung der Esperanto-Gemeinschaft

Bernhard Tuider: »Plansprachen und Sprachplanung«. Bericht zum Symposium anlässlich des 90. Jahrestages der Eröffnung des Esperantomuseums der Österreichischen Nationalbibliothek

Über die Autoren (an die einzelnen Beiträge angehängt)

Akten der Gesellschaft für Interlinguistik. Beihefte 1 (1996) - JGI 2019

 

Komplettes Heft JGI 2020 (pdf-Datei, 30MB)